Digital TV-Kabel kappen? - Die Rechnung

 

  

 

In den USA, wo der Dienst Netflix über 16 Millionen Kunden hat und zuletzt jährlich 50% hinzu gewann, wo es Amazon Video on Demand gibt, Vudu, der Video-Service der Einkauskette Walmart; wo es Aggregatoren gibt wie Boxee, Plex, Xbox Media Center, die Inhalte aus dem Internet bündeln und für den bequemeren Genuss bereitstellen, kann es sich lohnen, auf Alternativen zum digitalen Kabel-TV zurückzugreifen. Während dort laut Tech-Magazin "Wired" ein Jahr Kabel-TV 1600 Dollar kostet, schlägt ein Jahr mit digitaler Antenne, Hulu, Netflix und Apple TV oder Amazon Video on Demand (bei fünf Filmmieten/ Woche!) gerade mal ein halb so grosses Loch in die Haushaltskasse.

Etwas anders sieht es bei uns in der Schweiz aus: Es gibt weniger Dienste und Angebote, auf den internetfähigen TVs fehlen populäre Sender (SF) und Programme noch weitgehend, Video on Demand-Services sind im Verhältnis sehr teuer. Ich habe die Rechnung dennoch gemacht und ausgerechnet, dass es sich zurzeit fianziell noch nicht wirklich lohnt, das (digital TV-) Kabel zu kappen. Doch Netflix mit seiner Flatrate wird kommen und andere auch und dann müssen sich Cablecom und Swisscom warm anziehen, wenn Sie weiterhin ihr Geschäft mit Inhalten machen wollen.

Hier geht's zur Rechnung: "Kabel kappen?"