Serious Games - Wenn aus Spiel Ernst wird

Computerspiele, die nicht primär der Unterhaltung dienen, sondern mittels Spielmechanismen auch Wissen vermitteln, nennt man Serious Games. Ein neuartiges Serious Game ist Awwware, das für den Unterricht gedacht ist und Kindern helfen soll, sich im Internet sicher zu bewegen.

Dabei wird nicht naiv davon ausgegangen, dass Kinder und Jugendlichen alles können, wenn sie dieses Spiel einmal gespielt haben. Vielmehr geht es darum, dass die Lehrperson mit den Kindern ins Gespräch kommt z.B. darüber, was gute und schlechte Internetinhalte sind, warum gewisse Seiten „schlecht“ sind etc.

Sie lernen, indem sie - wie im richtigen WWW - surfen und Aufgabestellungen erhalten, etwa Infos zu Ursachen von Verkehrsunfällen suchen. Der Unterschied zum „echten“ WWW ist dabei, dass alle Bilder blockiert werden und nicht zu sehen sind. „So ist der Jugendschutz jederzeit gewährleistet“, sagt Projektleiter Dominik Petko, Professor an der PHZ Schwyz.

Das Game wurde in Zusammenarbeit mit der Abteilung Game Design der Zürcher Hochschule der Künste entwickelt.

Nebst der Fachhochschule haben sich mittlerweile auch verschiedene Game-Firmen im Gebiet Serious Games etabliert, etwa die LerNetz AG in Bern, die sich auf Lehrmittel spezialisiert hat, oder die in der Unternehmenskommunikation heimische Spielschmiede Nothing. Auch davon handelt der Artikel.

Hier gehts zum Artikel (PDF)