Die Uni Zürich schickt Rolf Pfeifer in die Zwangspension

Rolf Pfeifer geht. Am Freitag hält der grosse Robotiker seine letzte Vorlesung an der Universität ­Zürich, Ende Juli wird er ein letztes Mal die Tür seines Büros in Zürich-Oerlikon hinter sich schliessen. Bereits jetzt hat er die einst mit Souvenirs, Büchern und Auszeichnungen vollgestopften Regale im Labor für künstliche Intelligenz (KI) halb leer geräumt. Es wirkt tötelig, allein die zwei Paar hingeworfenen Joggingschuhe zeugen von der gewohnten Leben­digkeit des 67-Jährigen.

Lesen Sie mehr in der SonntagsZeitung vom 18.5.2014.

Und hier gehts zum PDF.