So, let's begin

Mein kleines Projekt "3 Monate raus", sprich unbezahlten Urlaub, läuft also seit gestern. Ich ging morgens also nicht zur Arbeit - irgendwie seltsam -, trank stattdessen ausgiebig Kaffee, las länger als 15 Minuten den Print-Tagi und löste zum krönenden Abschluss das Bimaru-Rätsel auf der letzten Seite. Ja, hat durchaus Qualitäten, so ein Morgen.

Eine Rundum-Kamera kommt zu mir

Danach machte ich gestern einen Ausflug zu Nikon Schweiz nach Egg b. Zürich und holte die Nikon Keymission 360 ab, nicht ohne  dort von Produktmanager Lukas Pitsch zuvor in die Geheimnisse der 360-Grad-Kamera eingeführt worden zu sein. Pitsch selber ist ein Snow Kiter, lässt sich als von Drachen und Wind an Skiern über den Schnee ziehen, und es lohnt sich, mal einen Blick auf seinen Blog zu werfen - echt cool was er da mit der Keymission einfängt!

Nikon Keymission360: Rundum-Kamera mit Selfie-Stick, 2 Kameralinsen (je 180 Grad vorn und hinten), zum filmen - und fotografieren

Nikon Keymission360: Rundum-Kamera mit Selfie-Stick, 2 Kameralinsen (je 180 Grad vorn und hinten), zum filmen - und fotografieren

Mich wird die Rundum-Kamera während meiner Rauszeit  begleiten. Mal sehen, was ich aus ihr rausholen kann. Mitte April werde ich die Alhambra in Granada besuchen, die könnte sich in 360-Grad ganz gut machen. 

Wenn ich es denn schaffe, mit der Keymission zurecht zu kommen. Ich habe gestern schon gemerkt, dass sie Gewöhnungszeit braucht. Es ist zuerst irritierend, dass die Keymission keinen Bildschirm hat. Da braucht es etwas Zeit, um reinzukommen. Und sicher etwas Übung, um gute Resultate zu erzielen. 

Übung etwa, die Kamera zu verstehen: Denn wie immer, wenn es keinen Display gibt, gilt es, die Bedeutungen der Status-Lämpli auswendig zu lernen. Was will die Kamera sagen, wenn die Lichter rot leuchten oder grün blinken oder orange ganz schnell blinken? hmmm. Aber das kommt schon noch. 

Koppelung mit dem neuesten iPhone iOS harzt noch

Natürlich gibt es eine App dazu, damit man die Kamera via Handy fernsteuern und Einstellungen vornehmen kann. Mit dem iPhone 7 plus klappte die Koppelung leider nicht, aber das Firmware-Update, das das ändert, sollte laut Pitsch demnächst herauskommen. Mit dem Android-Huawei-Handy hingegen war die Verbindung rasch hergestellt.

Ich werde in den nächsten Wochen auf jeden Fall über meine Erfahrungen mit der Nikon Keymission 360 und der Rundum-Fotografie resp. dem -Film hier berichten. Bis jetzt bin ich in 360-Grad-Sachen ja noch ganz unerfahren.